AHL-NEWS:
Die Wildgänse übernehmen die Tabellenführung PDF Print
Sonntag, den 19. Februar 2017 um 09:39 Uhr

002017 wieselDer HC Neumarkt Riwega gewinnt das Heimspiel gegen den KAC II mit 7:0 und übernimmt dadurch die Tabellenführung der Qualifikationsgruppe B.

 

Nach den beiden Duellen gegen die Zeller Eisbären war am Samstag ein Sieg gegen den Klagenfurter AC Pflicht. Im Tor stand erneut Moritz Steiner, als Back-up stand ihm Samuel Donini zur Seite, während Daniel Morandell krankheitsbedingt passen musste.

 

Die Partie begann ganz nach dem Geschmack der Wildgänse. Die Kärntner, die am Samstag ihr letztes Saisonspiel bestritten, schwächten sich gleich durch zwei Strafen. Die doppelte Überzahl nützte Ondrej Nedved mit einem präzisen Schuss von der blauen Linie. In der 4. Spielminute erhöhte Patrick Zambaldi  auf 2:0. Auch in der Folge waren die Hausherren die dominierende Mannschaft, wollten es aber manchmal zu schön machen und so blieb es zunächst bei der 2:0 Führung.

Im Mittelabschnitt tauchten auch die Gäste einige Male gefährlich for Moritz Steiner auf, doch der hielt seinen Kasten sauber. Auf der anderen Seite hingegen trafen Matteo Peiti per Rebound, Nedved mit einem Onetimer in Überzahl und Michael Sullmann backhand. Somit stand es nach 40 Minuten bereits 5:0 für den HC Neumarkt Riwega.

Im Schlussdrittel löste Jakob Holzer Florian Vorauer im KAC-Tor ab. Bei den Wildgänsen kamen in der vierten Linie Tobia Pisetta und David Braito zum Einsatz. Und auch die Tore sollten weiterhin nur auf einer Seite fallen: Bereits der erste Schuss von Linus Lundstrom saß. Florian Wieser fixierte im Finish den 7:0-Endstand, während Moritz Steiner ein Shut-out feiern konnte. Die Wildgänse klettern somit auf den ersten Platz der Qualiround B. Am Mittwoch geht es zum schweren Auswärtsspiel in Kitzbühel, ehe am Samstag in der Würtharena das Duell gegen die Broncos aus Sterzing steigen wird.

 
Der Kampf um die Playoffs geht in die nächste Runde PDF Print
Samstag, den 18. Februar 2017 um 09:54 Uhr

2017 kac willeNach zwei großartigen Siegen gegen die Zeller Eisbären steht heute bereits das nächste Spiel auf dem Programm. Zu Gast in Neumarkt ist der Klagenfurter AC II.

 

Die Zwischenrunde könnte spannender nicht sein. Jedes Spiel hat bereits Playoff Charakter und kann entscheidend sein. Die Wildgänse präsentierten sich zuletzt sehr stark und überzeugten vor allem im Auswärtsspiel in Zell am See. Zwei Siege mussten gegen den Tabellenführer her, und das Team lieferte wohl eine der besten Saisonleistungen ab. Mit viel Leidenschaft und hoher Laufbereitschaft, aber auch mit einer spielerisch sehr guten Leistung konnten die Pinzgauer geschlagen werden. Nun gilt es an diesen beiden Partien anzuknüpfen. Der KAC II hat zwar keine Chancen mehr auf die Playoffs, wird aber in der Würtharena alles daran setzten Punkte zu entführen. Dass sie kein schlechtes Team sind haben sie auch im Hinspiel gezeigt. In Klagenfurt mussten sich die Wildgänse mit „nur“ zwei Punkten zufriedengeben.
Der HC Neumarkt Riwega muss daher konzentriert und fokusiert zu Werke gehen und darf dabei den KAC II auf keinen Fall unterschätzen. Dabei brauchen sie in diesen entscheidenden Partien auch einenen starken Rückhalt der Zuschauer. Diesen haben sie durch die zuletzt gezeigte Leistung auch verdient! Kämpfen wir gemeinsam für die Playoffs. Es sind noch drei Schritte, den ersten wollen wir heute Abend gegen die jungen Klagenfurter machen!

 
Wildgänse gewinnen auch auswärts gegen Zell am See PDF Print
Freitag, den 17. Februar 2017 um 01:29 Uhr

0017 zell2Zwei Tage nach dem Heimspiel gegen die Pinzgauer stand am Donnerstag Abend bereits das Rückspiel in Zell am See auf dem Programm. Mit einer ausgezeichneten Mannschaftsleistung konnten die Wildgänse auch dieses Duell für sich entscheiden.

 

Der HC Neumarkt Riwega reiste ohne Johannes Bernard, Ruben Zerbetto und Hannes Oberrauch nach Zell. Im Tor stand Moritz Steiner, da Daniel Morandell kuzfristig mit Magenproblemen und Fieber nur auf der Bank blieb. Die Partie begann äußerst schlecht für die Wildgoose. Bereits nach gut einer Minute gingen die Hausherren durch Ober in Führung. Doch die Einstellung des Teams passte und so gelang Florian Wieser in der achten Minute der Ausgleich. Seinen ersten Schuss konnte der Zeller Schlussmann noch parieren, der Nachschuss ging dann aber doch rein. In einer auf gutem Niveau stehenden Partie blieb es nach zwanzig Minuten beim 1:1 Ausgleich.

Auch im Mitteldrittel hatte das Duell bereits Playoff Charakter. Der HC Neumarkt Riwega nahm das Zepter immer mehr in die Hand. Auch das Überzahlspiel klappte besser als zuletzt und so konnte Radovan Gabri die Scheibe entscheidend vor dem Torhüter abfälschen. Auch in der Folge drückten die Wildgänse weiterhin aufs Gaspedal und erarbeiteten sich ein paar gute Torchancen, vor allem auch, weil die meisten Zweikämpfe gewonnen werden konnten. Genau in der besten Phase musste Alexander Sullmann auf die Strafbank. Und die Hausherren fackelten nicht lange und Dinhopel schoss zum erneuten Ausgleich ein.

Nach zwei Dritteln hätten sich die Wildgänse eine Führung verdient. Doch die hohe Laufbereitschaft sollte im Schlussdrittel belohnt werden. Die Unparteiischen schickten in der 46. Minute Radovan Gabri auf die Strafbank. Die Hausherren verloren im folgendem Powerplay die Scheibe im Angriffsdrittel. Jakub Muzik machte sich auf den Weg, verögerte geschickt und brachte so sein Team erneut in Führung. Die letzten Minuten wurden dann lang für den HC Neumarkt Riwega. Doch trotz der folgenden Feldüberlegenheit kamen die Zeller zu keinen hundertprozentigen Möglichkeiten. Und auch im Powerplay kurz vor Schluss war spätestens bei Moritz Steiner Endstation. 72 Sekunden vor Spielende brachte Alexander Sullmann die endgültige Endscheidung herbei und schoss zum 4:2 ins leere Tor ein.

Es war wohl eine der besten Saisonleistungen, die das Team gegen die Eisbären abrufen konnten. Die hohe Laufbereitschaft und die Leidenschaft der gesamten Mannschaft wurden am Ende belohnt!

 

 

 
2:1 Sieg im ersten Endspiel PDF Print
Dienstag, den 14. Februar 2017 um 22:53 Uhr

0017 morandellDas Heimspiel gegen die Zeller Eisbären wurde zum erwarteten Krimi. Am Ende gewinnen die Wildgänse das Duell mit 2:1 und bleiben im Rennen um den letzten Playoff Platz.

 

Nach fast drei Wochen kehrte der HC Neumarkt Riwega auf das heimische Eis zurück. Matteo Peiti stürmte nach seiner Verletzung an der Seite von Rastislav Gaspar und Linus Lundström. Und von der ersten Minute merkte man, dass es um alles geht. Beide Teams standen gut in der Defensive und ließen wenig Chancen zu. Nach zehn Minuten kamen dann die Gäste etwas besser ins Spiel, doch Treffer sollte im ersten Abschnitt keiner gelingen. Im Mitteldrittel sah man den Wildgänsen an, dass sie diesen Sieg unbedingt wollten, doch die Scheibe wollte zunächst nicht ins Tor. Auf der anderen Seite waren die Gäste vor allem im Powerplay brandgefährlich. In der 32. Minute gelang Kolar dann auch der Führungstreffer. Als Michael Sullmann auf der Strafbak saß, fälschte der Zeller die Scheibe kurz vor dem Torraum ab.

Doch der HC Neumarkt steckte nicht af und kam bereits gut eine Minute später zum Ausgleich. Rastislav Gaspar tauchte alleine im Slot auf und hämmerte die Scheibe ins Kreuzeck. In der Folge bemühten sich die Jungs den Führungstreffer zu erzielen und hatten auch einige gute Einschussmöglichkeiten.

Doch die Fans mussten bis auf die 47. Minute warten. Alex Sullmann tankte sich von der Seite vors Tor und gab Dominik Frank das Nachsehen. 

In der Schlussphase wurde es dann hektisch. Die Unparteischen schickten Michael Sullmann und Christian Willeit auf die Strafbank, doch mit vereinten Kräften und einem souveränen Daniel Morandell rettete man den knappen Vorsprung über die Zeit.

Nun gibt es jedoch nur ein kurzes Durchatmen: bereits am Donnerstag treffen beide Teams in Zell am See aufeinander.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 168

Vielen Dank unseren Werbepartnern

Unsere Partnerhotels

rathaus ph-teutschhaus ph-andreashofer

Nächste Spiele

22.02.17 - 20:00 Uhr in Kitzbühel
EC Kitzbühel
EC Kitzbühel
HC Neumarkt Riwega
HC Neumarkt Riwega


VS
25.02.17 - 19:30 Uhr in Neumarkt
HC Neumarkt Riwega
HC Neumarkt Riwega
WSV Sterzing
WSV Sterzing


VS

liveticker

 

Der letzte Spieltag

0017intercars

Banner