News
Trio bleibt in Neumarkt PDF Print E-Mail
Geschrieben von: HC Neumarkt Riwega    Sonntag, den 27. Juli 2014 um 17:20 Uhr

2014 steveDer Kader des HC Neumarkt Riwega in Hinblick auf das erste Elite.A-Spiel am 20. September in Sterzing nimmt weiter Konturen an: Nach den ersten Neuzugängen und den Bestätigungen zahlreicher heimischer Spieler konnten drei weitere Akteure des Meisterkaders der INL-Saison gehalten werden. Steve Pelletier, Paolo Bustreo und Rudi Locatin laufen weiter in Weiß und Rot auf.

Steve Pelletier wird auch in der kommenden Spielzeit die Neumarkter Defensive führen. Der HCN holte den 31-jährigen Kanadier im Sommer 2009 vom französischen Erstligisten Straßburg nach Italien. Seitdem absolvierte der, für seinen Offensivdrang gefürchtete Verteidiger 180 Pflichtspiele für die Wildgänse und verbuchte dabei 204 Skorerpunkte. Lediglich in der Saison 2012/13 lief Pelletier für Ligakonkurrent Kaltern auf.

Zwei weitere Eckpfeiler im Kader des HC Neumarkt stellen die Stürmer Rudi Locatin und Paolo Bustreo dar. Beide werden auch kommende Saison im Unterland auf Torejagd gehen und ihre Erstligaerfahrung einbringen. Locatin hat im Sommer 2013 einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben und wurde ebenso bestätigt wie Bustreo, der für die nächste Spielzeit verlängert hat. Letzterer war mit 53 Skorerpunkten (19 Tore, 34 Assist) in 49 Spielen der teaminterne Topskorer in der INL-Meistersaison. Locatin standen unterdessen in 43 Begegnungen 48 Punkte (18 Treffer, 20 Vorlagen) zu Buche. Die beiden routinierten Offensivkräfte, die in der Würtharena längst zu Publikumslieblingen aufgestiegen sind, gehen in ihre dritte Saison im HCN-Trikot.

 
Die Wildgänse holen sich Elite.A-Erfahrung ins Boot PDF Print E-Mail
Geschrieben von: HC Neumarkt Riwega    Sonntag, den 20. Juli 2014 um 07:25 Uhr

2014 loprestiDer HC Neumarkt Riwega kann nach Thomas Tragust einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison in der höchsten italienischen Spielklasse vermelden: Manuel Lo Presti wechselt vom Ligarivalen Mailand zum INL-Meister.

 

Der 27-jährige Vinschger Manuel Lo Presti wird künftig die Offensive der Wild Goose verstärken. Der pfeilschnelle und torgefährliche Linkshänder hat beim HCN einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

In den vergangenen vier Spielzeiten lief Lo Presti für Mailand auf und brachte es dabei allein in der abgelaufenen Saison in der Elite.A auf 32 Einsätze und 26 Skorerpunkte. Vor seinem Engagement in der Lombardei war der ehemalige Junioren-Nationalspieler in der Serie A2 bei Turin, den Allstars Piemont und dem HC Meran aktiv. Insgesamt brachte es Lo Presti bislang auf 86 Einsätze (19 Tore, 26 Assist) in der höchsten Spielklasse und 348 Begegnungen (96 Treffer, 116 Vorlagen) in der Serie A2.

 
Thomas Tragust ist die neue Nummer eins im HCN-Gehäuse PDF Print E-Mail
Geschrieben von: HC Neumarkt Riwega    Montag, den 14. Juli 2014 um 22:47 Uhr

2014tragustNach der Neubesetzung des Trainerpostens macht die Vereinsführung des HC Neumarkt Riwega bei den Planungen für die kommende Saison weiter Nägel mit Köpfen. Mit Thomas Tragust wurde ein neuer, namhafter Goalie engagiert.

Thomas Tragust, der in der vergangenen Saison zu den Leistungsträgern des HC Eppan zählte, wurde von den Wildgänsen mit einem Vertrag für die kommende Saison ausgestattet. Der 28-jährige aus Goldrein gilt in Fachkreisen als einer der besten Südtiroler Torhüter und sammelte bereits im Nationalteam, als auch in den Nordamerika, Deutschland, Österreich und Italien Erfahrung.

In der abgelaufenen Saison führte er Eppan beim „Final Four“ der Serie A2 zum Titelgewinn. Zudem wusste er in 37 INL-Einsätzen für die Piraten zu überzeugen. Im Jahr zuvor stand Tragust bei EBEL-Klub Innsbruck unter Vertrag. Dort kam er zu 19 Einsätzen und hielt mit einer Fangquote von 87,3%.

In der Saison 2010/11 gewann Tragust mit Sterzing in der Serie A2 den Titel und stieg in die höchste Liga auf, wo er in der darauffolgenden Spielzeit jedoch einen schweren Stand hatte. Im Wipptal stand er in diesen beiden Saisonen 95 Mal zwischen den Pfosten. Sterzing war seine dritte Serie-A-Station: Für seinen Heimatklub, den HC Meran, absolvierte er 2003/2004 acht Erstligaspiele, während er von 2007 bis 2009 insgesamt 92 Mal für Fassa auflief. In der Saison 2009/10 stand „Tschombi“ hingegen in der zweiten deutschen Liga beim ESV Kaufbeuren unter Vertrag. Dort stieg er mit 50 Meisterschaftseinsätzen zum Publikumsliebling auf. Die Saison in Bayern war allerdings nicht sein erstes Auslandsengagement, denn bereits 2006/07 versuchte sich der Vinschger in der nordamerikanischen Nachwuchsliga NAHL bei den Texas Tornados.

Jahrelang zählte Tragust zudem zum Aufgebot der italienischen Nationalmannschaft, für die er an vier A-Weltmeisterschaften und zwei Weltmeisterschaften der 1. Division teilgenommen hat. Bei der B-WM 2009 wurde er zum besten Torhüter des Turniers gewählt.

Foto: Max Pattis, Dolomitencup

 
Präsident Ivo Visintin im Interview PDF Print E-Mail
Geschrieben von: HC Neumarkt Riwega    Sonntag, den 13. Juli 2014 um 20:01 Uhr

2014-04-05 INL-MeisterIn den vergangenen Wochen gingen die Wogen im italienischen Eishockey hoch: Den Südtiroler Vereinen wurde die Teilnahme an der Inter-National-League von Verbandsseite untersagt. 

 

Nachdem der italienische Eishockeyverband den Wild Goose die Chance genommen hat, den Titel in der INL zu verteidigen, sah sich der Klub zum Handeln gezwungen. In Absprache mit der sportlichen Leitung, Vereinsmitgliedern und Sponsoren wurde beschlossen, die kommende Saison in der Elite.A anzutreten. Im nachstehenden Interview nimmt HCN-Präsident Ivo Visintin zum Abschied aus der INL Stellung und wirft einen Blick voraus, auf das Abenteuer in der höchsten italienischen Spielklasse.

 

Herr Visintin, wie wurde die untersagte INL-Teilnahme im Verein aufgenommen?

 

„Zunächst einmal waren wir natürlich entsetzt. Wir standen voll hinter dem INL-Projekt und sind auch weiterhin überzeugt, dass die Meisterschaftsform langfristig absolut die richtige gewesen wäre. Die Auflösung der Vereinbarung und das folgende INL-Verbot haben sicher negative Auswirkungen auf das italienische Eishockey. Wir hoffen aber, dass es nun mit den ständigen Regeländerungen endgültig vorbei ist."

 

Inwieweit schmerzt die Tatsache, den Titel in der Inter-National-League nicht verteidigen zu können?

 

„Das ist natürlich enorm bitter. Deshalb ist die Rückkehr ins italienische Eishockey auch mit sehr viel Wehmut verbunden. Eine solche Chance, wird es vielleicht nie mehr geben."

 

Wie wird der HC Neumarkt nun reagieren?

 

„Zeitgleich zu den Kaderplanungen werden wir mit unseren Sponsoren in Kontakt bleiben, um die bevorstehende Saison bis ins Detail zu planen. Ich respektiere die Entscheidung des Verbands, neue Wege zu gehen, um das Eishockey hierzulande wieder attraktiver zu gestalten. Allerdings bleibt es für uns ein Schritt ins Ungewisse. Ich hoffe, dass die Funktionäre auch in den kommenden Monaten zu ihren Worten stehen und das entgegengebrachte Vertrauen nicht missbrauchen. In erster Linie denke ich da an die Regelung mit den Transferkartenspielern, die absolut keine Hintertürchen offen lassen darf. Ich befürchte nämlich, dass es Doppelstaatsbürgern einfach gemacht wird, eine sogenannte unbegrenzte Transfercard zu bekommen und somit problemlos in der Elite.A spielberechtig zu sein. Dies könnten einige Vereine ausnutzen."

 

Mit welchen Zielen nehmen die Wildgänse das Elite.A-Abenteuer in Angriff?

 

„Als Meister der INL wollen wir natürlich auch in Zukunft erfolgreiches Eishockey bieten. Das sind wir unseren Fans schuldig. Einige Vereine sind sowohl unter sportlichem, als auch unter finanziellem Aspekt für uns außer Reichweite. Allerdings wollen wir gegen jeden Kontrahenten eine gute Figur abgeben und auf Sieg spielen."

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 37

Vielen Dank unseren Werbepartnern

sponsors1213

2014laubenfest web

Banner