News
In Neumarkt wird der Serie-A2-Meister gekürt PDF Print E-Mail
Geschrieben von: Alexander Foppa    Mittwoch, den 12. Februar 2014 um 15:49 Uhr

Schwienbacher_Visintin_Perathoner_Hofer_PK_Final_Four_Neumarkt_12_2_2014Am kommenden Samstag und Sonntag blickt die Eishockey-Szene gebannt ins Unterland, wo das „Final Four“ der Serie A2 ausgetragen wird. Gastgeber HC Neumarkt Riwega, Titelverteidiger HC Südtirol Bank Eppan, der HC Gherdeina valgardena.it und der HC Meran Pircher ermitteln den Meister der zweithöchsten italienischen Spielkasse.

 

Seit Wochen freuen sich die Fans der vier Südtiroler Klubs auf das erste ganz große Highlight der Saison – das „Final Four“ der Serie A2. Dieses wurde am Mittwoch, im Rahmen einer Pressekonferenz in der Würtharena, der Öffentlichkeit offiziell vorgestellt. „Wir sind stolz, eine so bedeutende Veranstaltung in unserer Halle auszurichten. Wir werden sicherlich Spitzen-Eishockey geboten bekommen, zumal sich die vier besten heimischen Teams für das

‚Final Four‘ qualifiziert haben“, erklärte Ivo Visintin, der Präsident des HC Neumarkt. Er konnte eine ganze Reihe an prominenten Eishockey-Vertretern als Gäste der Pressenkonferenz begrüßen. Neben dem Bürgermeister der Marktgemeinde Neumarkt, Horst Pichler, gaben sich in der Würtharena FISG-Vizepräsident Karl Linter und Landeseissportverbands-Präsident Christian Trettl ein Stelldichein. Sie sind sich einig: „Einem zweitägigen Eishockey-Fest in Neumarkt steht nichts mehr im Wege.“

 


Neumarkt und Meran machen den Auftakt


Die Spieler der vier Teams haben ihren Fokus auf den ersten Titel der Saison gelegt. Der Weg dorthin wird jedoch für alle Teilnehmer ein äußerst steiniger, der obendrein noch reichlich Nervenkitzel verspricht. Die Wild Goose bekommen es im ersten Halbfinale des Viererturniers mit dem HC Meran zu tun. Die Begegnung wird am Samstag, um 16.30 Uhr, ausgetragen. Dabei sind die Rollen klar verteilt, wie auch HCM-Präsident Werner Schwienbacher anlässlich der Pressekonferenz betonte: „Wir gehen als Außenseiter in die Partie, haben eigentlich nichts zu verlieren. Wenn wir es schaffen, das negative Abschneiden in der INL auszublenden, können wir Neumarkt durchaus Paroli bieten.“ Von einem möglichen Finale will Wild-Goose-Coach Teppo Kivelä nichts wissen: „An den Turniersieg denkt noch keiner meiner Spieler. Unsere volle Konzentration gebührt dem Spiel am Samstag, dann werden wir weitersehen.“



Gröden und Eppan kämpfen um das zweite Finalticket


Ab 20.30 Uhr ermitteln der HC Gherdeina und der HC Eppan den zweiten Finalisten. „Uns erwartet ein brisantens Eishockey-Wochenende. Ich hoffe auf die Unterstützung unserer Fans, die sicherlich zahlreich nach Neumarkt reisen werden“, so das Statement des impulsiven HCG-Präsidenten Hugo Perathoner. Der sportliche Leiter der Piraten, Alex Hofer, verspricht einen harten Kampf: „Wir werden uns keine Blöße geben und hochmotiviert ins Spiel gehen.“ Dem pflichtet Eppan-Trainer Leigh Mendelson: „Meine Jungs werden 100 Prozent geben. Wir wollen gewinnen!“ 


Das Endspiel geht am Sonntag, ab 18 Uhr, über die Bühne. Rund zwei Stunden später wird sich der Serie-A2-Meister 2013/14 in den Geschichtsbüchern verewigen.



Rahmenprogramm und Eintrittspreise


Damit es auch für die Zuschauer ein denkwürdiges Eishockeywochenende wird, haben sich die Gastgeber einiges einfallen lassen. So etwa basteln die Fans und Jugendspieler an einer Choreographie für das erste Halbfinalspiel. Am Sonntag hat Sängerin Antonietta de Santis vor dem Finale ihren großen Live-Auftritt. Während der beiden Turniertage wird zudem ein Tippspiel zu Gunsten der Kinderkrebshilfe „Peter Pan“ durchgeführt. Zudem wird ein handsigniertes NHL-Trikot von Nick Bonino für den guten Zweck versteigert.


Die Organisatoren haben die Eintrittspreise für das „Final Four“ bewusst niedrig gehalten: Das Ticket für ein Halbfinalspiel am Samstag kostet 12 Euro für Vollzahlende, 10 Euro für Ermäßigte. Diese Preise werden am Finaltag um zwei Euro angehoben. Kinder im Alter zwischen 10 und 14 Jahren zahlen an beiden Turniertag sechs Euro. Unter-10-Jährige genießen freien Eintritt. Ticketreservierungen können bis Freitag mit einem E-Mail an CLOAKING eingereicht werden.




Das Programm des „Final Four“ der Serie A2 in Neumarkt:


Samstag, 15. Februar 2014

16.30 Uhr: HC Neumarkt Riwega – HC Meran Pircher

20.30 Uhr: HC Gherdeina valgardena.it – HC Südtirol Bank Eppan

 

Sonntag, 16. Februar 2014

18 Uhr: Finale

 

 
Ein Punkt beim HC Gherdeina PDF Print E-Mail
Geschrieben von: HC Neumarkt Riwega    Samstag, den 08. Februar 2014 um 11:13 Uhr

IMG_0644Der HC Neumarkt musste sich im Freitagspiel dem HC Gherdeina mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben.

 

Die Ladiner gingen in der 15. Minute in Führung. In der Folge hatte der HC Gherdeina leichte Feldvorteile, aber auch die Wildgänse tauchten immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Dennoch sollte es bis fünf Minuten vor Spielende dauern, ehe Wilenius den Ausgleichstreffer erzielen konnte und es für beide Teams erneut in die Verlängerung ging.

In der 63. Minute nutzte Demetz eine Unachtsamkeit der Neumarktner aus und sicherte seinem Team den Zusatzpunkt. 

Bereits am Sonntagabend stehen sich die beiden Klubs wieder gegenüber. Um 18 Uhr wird das Match in der Würth Arena angepfiffen, dann hoffentlich mit dem glücklichen Ausgang für die Wildgoose.

 
3 Punkte in der slowenischen Hauptstadt PDF Print E-Mail
Geschrieben von: HC Neumarkt Riwega    Sonntag, den 22. Dezember 2013 um 12:37 Uhr

Am Samstag musste der HC Neumarkt Riwega in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana antreten. Trotz der langen Anfahrt waren die Wildgänse den Hausherren von Anfang an überlegen.

 

IMG_0330_v1Paolo Bustreo brachte sein Tema in der 12. Spielminute in Führung. In Powerplay erhöhte Matteo Peiti mit einem sehenswerten Treffer auf 2:0. Im Mitteldrittel ruhten sich die Wildgänse ein wenig zu sehr aus und so kam Ljubljana zum Anschlusstreffer. Jedoch stellte Michael Sullmann den 2 Tore Vorsprung wieder her. Im letzten Abschnitt führte Enrico Dorigatti die Entscheidung in Unterzahl her und setzte kurz vor Spielende auch den Schlusspunkt zum 5:1.

Heute ist der HC Neumarkt Riwega nach der langen Auswärtsfahrt beim HC Meran zu Gast.

Ein Sieg wäre enorm wichtig, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. 

 
50 Jahre Eishockey in Neumarkt PDF Print E-Mail
Geschrieben von: HC Neumarkt Riwega    Donnerstag, den 28. November 2013 um 10:49 Uhr
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 7 von 35

Vielen Dank unseren Werbepartnern

sponsors1213

lotterie

live_button

Der letzte Spieltag

Banner