Konzentration über 60 Minuten PDF Print
Mittwoch, den 18. Oktober 2017 um 07:30 Uhr

0017 brighentiNach dem Auswärtsspiel in Canazei kehren die Wildgänse heute wieder auf‘s heimische Eis zurück. In der Würtharena treffen Martin Ekrt & Co auf den EC Bregenzerwald.


Gegen Fassa starteten die Wildgänse äußerst konzentriert in die Partie und führten nach 20 Minuten mit 2:0. Doch Unachtsamkeiten führten zu zwei schnellen Gegentoren und warfen den HC Neumarkt Riwega wieder aus der Bahn. Obwohl sich das Team wieder zurückkämpfte, musste man die sechste Niederlage um einen Treffer einstecken.
Unser heutiger Gegner aus dem Bregenzerwald musste in der abgelaufenen Saison ebenfalls über 15 Niederlagen mit nur einem Treffer Differenz hinnehmen. Dies ist auf der einen Seite sicherlich bitter, zeigt aber auch, dass man jedes Spiel gewinnen kann. Die Wälder sind für den HC Neumarkt Riwega kein unbekannter Gegner. Vor allem der eiserne Wille von der ersten bis zur letzten Minute ist sicherlich eines der Markenzeichen des Vorarlberg Teams.
Heute gilt es an die Leistung im ersten Drittel gegen Fassa anzuknüpfen und über sechzig Minuten konzentriert zu bleiben. Vorne muss man die Chancen konsequent nutzen und in der eigenen Zone darf es keine Scheibenverluste mehr geben, will man die Punkte heute Abend in Neumarkt behalten.
Dabei muss Martin Ekrt weiterhin auf Alexander Sullmann verzichten, während Michael Sullmann seit der letzten Partie wieder einsatzfähig ist. Zusammen mit Kamil Brabenec und Joe Harcharik bidet er die erste Reihe der Wildgänse. Im letzten Spiel hat das schon ganz gut geklappt und so traf Michael einmal und Joe zweimal ins gegnerische Tor.
Nach dem heutigen Spiel stehen drei Auswärtsfahrten auf dem Programm: Salzburg, Klagenfurt und Ljubljana sind die kommenden Gegener, ehe die Wildgänse dann am 1. November wieder in der Würtharena antreten können.

 
Auf die Leistung gegen Ritten aufbauen! PDF Print
Samstag, den 07. Oktober 2017 um 06:31 Uhr

0017 zell2Am Mittwoch Abend hat es endlich geklappt. Die Wildgänse holten gegen den Favoriten vom Ritten einen Punkt. Und der war auch verdient. Verdient aus mehreren Gründen: Zum einen, da der HC Neumarkt spätestens nach dem 2:2 an einen Erfolg glaubte und sich keineswegs nur hinten reinstellte. Zum anderen aber auch, da man in den bisherigen Spielen das Glück nicht auf seiner Seite hatte und sich das Blatt bekanntlich auch einmal wendet.

 

Es ist sicherlich was dran am Spruch, dass man sich das Glück auch erarbeiten muss. Und das hat die Mannschaft gegen die Rittner Buam gemacht. Mit viel Laufbereitschaft und mehr Zug zum gegnerischen Tor ärgerte man den amtierenden Meister und fast wäre sogar die Sensation geglückt. Doch auch wenn am Ende die Rittner in der Verlängerung den Zusatzpunkt geholt haben, hat das Spiel gezeigt, dass trotz einiger Ausfälle im Sport alles möglich ist.

Heute Abend müssen wir uns aber auf den nächsten Gegner konzentrieren. Die Zeller Eisbären sind für den HC Neumarkt Riwega kein Unbekannter. In den letzten Jahren traf man einige Male aufeinander und bot sich stets spannende und emotionale Duelle. Auch in der diesjährigen Vorbereitung gab es zwei Begegnungen. Einmal waren die Zeller erfolgreich, das Rückspiel ging dann an die Wildgänse. Die Salzburger sind ausgezeichnet in die Saison gestartet und konnten die ersten fünf Spiele gewinnen. Zuletzt gab es aber zwei Niederlagen - zuerst gegen Fassa, dann zuhause gegen Asiago. Zell am See will daher sicherlich auf die Siegerstraße zurückkehren.

Doch auch die Wildgänse wollen an die gute Leistung anknüpfen und zuhause einen Sieg einfahren. Dabei steht das Debüt des amerikanischen Stürmers Joe Harcharik an. Der 29 jährige traf am Mittwoch Abend in Neumarkt ein und kann heute Abend endlich für die Wildgoose stürmen.
Fehlen wird weiterhin Alex Sullmann. Doch das letzte Spiel hat gezeigt, dass mit der richtigen Einstellung auch Ausfälle wettgemacht werden können. Freuen wir uns daher auf das Duell gegen die Eisbären und hoffen auf weitere Punkte für unser Team!

 
Ein Punkt gegen den amtierenden Meister PDF Print
Donnerstag, den 05. Oktober 2017 um 06:29 Uhr

0017 rittenDas Heimspiel gegen den amtierenden AHL Meister vom Hochplateau brachte endlich den langersehnten zählbaren Erfolg. Auch wenn es am Ende nur zu einem Punkt reichte, so überwiegt angesichts der schwierigen Kadersituation trotzdem die Freude.


Coach Martin Ekrt musste ohne die verletzten Sullmann Brüder Alex und Michael sowie die erkrankten Hannes Oberrauch und David Braito auskommen. Auch der amerikanische Neuzugang Joe Harcharik traf wegen einer Flugverspätung nicht rechtzeitig zum Spiel in Neumarkt ein. So standen am gestrigen Abend ganze neun Under 19 Spieler auf dem Spielerbogen.

 

Das Spiel begann denkbar schlecht, denn bereits nach etwas mehr als zwei Minuten lenkte Ondrey Nedved einen Schuß von Markus Spinell unglücklich ins eigene Tor. Nur 58 Sekunden später traf Viktor Ahlström zum 2-0 und es bahnte sich ein Debakel an. Die Wildgänse fanden nun aber besser ins Spiel und kamen mit dem ersten Schuss zum Anschlusstreffer durch Tobias Steiner. Gegen Ende des Drittels nutzte Jakub Muzik die erste Überzahlmöglichkeit und traf zum Ausgleich. Gleich zu Beginn des Mitteldrittels brachte Alex Gasser die Hausherren mit einem Schuss aus spitzem Winkel erstmals in Führung, die Simon Kostner jedoch schon nach kurzer Zeit wieder egalisierte. Praktisch im Gegenzug gelang Tobias Brighenti nach schöner Vorarbeit von Martin Graf der erneute Führungstreffer und der erst 16 jährige Moritz Selva erhöhte im Powerplay sogar auf 5-3. Für ihn war es der erste Treffer im Seniorbereich. Die Rittner Buam konnten jedoch noch vor der zweiten Pausensirene durch Treffer von Lutz in Überzahl und Thomas Spinell ausgleichen. Nachdem die Wildgoose im Schlussabschnitt wiederum die Riesenchance auf die Führung hatten nahmen die Gäste gegen Ende des Spiels immer mehr das Zepter in die Hand und schnürten die Wildgänse in das eigene Verteidigungsdrittel ein. Mit etwas Glück und einem überragenden Daniel Morandell im Tor konnte man jedoch erfolgreich dagegenhalten und auch die letzten 43 Sekunden in Unterzahl nach einer kleinlichen gepfiffenen Strafe gegen Jakub Muzik überstehen.

 

In der Overtime reichte die Kraft dann aber nicht mehr und Oskar Ahlström sicherte seiner Mannschaft nach nur 26 Sekunden in Überzahl den Zusatzpunkt. Trotzdem kann man auf dieser Leistung aufbauen und zuversichtlich ins nächste Heimspiel am Samstag gegen die Zeller Eisbären gehen. Spielbeginn in der Würtharena ist um 19:00 Uhr.

 
Der amtierende Meister zu Gast PDF Print
Dienstag, den 03. Oktober 2017 um 20:47 Uhr

0017 rittenMorgen Abend ist der amtierende Meister der Alps Hockey League zu Gast in Neumarkt. Die Rittner Buam besiegten im letzten Jahr die Wildgänse im Viertelfinale und beendeten so eine erfolgreiche Saison für den HC Neumarkt Riwega.

 

Die laufende Saison begann leider nicht so gut für Martin Ekrt & Co. Nach sechs Spielen stehen leider noch immer Null Punkte auf dem Konto. Dabei kann man dem Team beim letzten Auswärtsspiel in Feldkirch nichts vorwerfen. Trotz der Ausfälle von Michael Sullmann und Jakub Muzik waren sie einem Punktegewinn sehr nahe. Er wäre sogar verdient gewesen, doch die Scheibe wollte wie schon gegen Kitzbühel nicht über die Linie und so blieb es bei der knappen und bitteren 0:1 Niederlage.

 

Das größte Manko zur Zeit ist sicherlich die Torausbeute. Nur acht Tore konnte die Mannschaft bis jetzt bejubeln. Mit Stürmer Joseph Harcharik, der für die erste Sturmreihe neben Center Kamil Brabenec vorgesehen ist, erhofft sich der Verein die Torgefährlichkeit zu erhöhen. Weiters wird „Joe“ , der Rechtsschütze ist, eine wichtige Rolle im Powerplayspiel einnehmen. Der 29jährige Amerikaner wird morgen sein Debut im Dress der Wildgänse feiern.

 

Dass das morgige Spiel kein leichtes sein wird ist ebneso klar. Die Rittner Buam verfügen über den wohl komplettesten Kader der Liga. Doch auch Rittens Trainer Lehtonen muss in der Verteidigung auf drei Spieler verzichten: Brad Cole, Andreas Alber und Max Ploner fehlen bei den Gästen. Die beiden Teams sind in der letzten Saison fünf Mal gegeneinander angetreten. Dabei gingen alle Duelle an die Rittner. Dennoch konnten vor allem die Spiele in der Würtharena sehr spanndend gestaltet werden. Daher blicken wir optimistisch auf die morgige Partie und freuen uns auf das Debut unserer neuen Nummer 12: Joe Harcharik!

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 10 von 184

Vielen Dank unseren Werbepartnern

Unsere Partnerhotels

 

rathaus
Hotel Heide Park
Hotel Markushof
Logo Elefant
logo villa groff
Bio Hotel Kaufmann
logo Goldenhof
logo castelfeder destination

Siegerlose Lotterie 2018/19

0019lotterie web

0017intercars

miromes

Banner