HC Neumarkt verstärkt sich mit US-Amerikaner Joseph Harcharik PDF Print
Donnerstag, den 28. September 2017 um 18:59 Uhr

0017 joeNicht zuletzt aufgrund der mangelnden Torausbeute hat die Vereinsführung beschlossen nochmals auf dem Transfermarkt tätig zu werden.

 

Mit dem US-amerikanischen Stürmer Joseph Harcharik, der für die erste Sturmreihe neben Center Kamil Brabenec vorgesehen ist, erhoffen wir uns die Torgefährlichkeit zu erhöhen. Weiters wird „Joe“ , der Rechtsschütze ist, eine wichtige Rolle im Powerplayspiel einnehmen. Joe ist im besten Eishockeyalter von 29 Jahren und hat in seiner Karriere schon mehrere Jahre in Europa gespielt, wobei er in seinen Stationen in Polen, Deutschland (Oberliga) und Schweden (1.Division), durchwegs überzeugen konnte.

 

Im Letzten Jahr spielte Joe Harcharik in der SPHL Liga in den USA, wobei er für eine Weile mit Neumarkts ehemaligem Goalie und jetzigen Feldkirch Torhüter Alex Caffi in einem Team spielte. Joe Harcharik erhält einstweilen einen Try-Out Vertrag bis 5.November.

 

Wie es der Zufall will, könnte er, sofern er das Visum und zeitlich einen Flug nach Europa bekommt, am Samstag das erste Mal für den HC Neumarkt genau in Feldkirch gegen seinen ehemaligen Teampartner Alex Caffi auflaufen.

 
Beste Saisonleistung wird nicht belohnt PDF Print
Sonntag, den 24. September 2017 um 22:26 Uhr

0017 ljubljanaAm Sonntag hätte es mit den ersten Punkten klappen sollen. Trotz der besten Saisonleistung und dem zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich hat es am Ende nicht gereicht.

 

Nach drei Niederlagen war Ljubljana zu Gast in der Würtharena. Die Slowenen besiegten den HC Gherdeina am Samstag Abend mit 5:0 und bestätigten damit ihren Lauf. Doch auch die Wildgänse waren gut vorbereitet und so sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Startdrittel. Doch die beiden Torhüter hielten die ersten zwanzig Minuten ihren Kasten sauber. Auch die Schiedsrichter boten über die gesamte Partie eine gute Leistung, weshalb es ein schnelles Spiel bleiben sollte. 

Äußerst bitter begann dann aber der Mittelabschnitt: Bereits nach 39 Sekunden fiel der Führungstreffer für die Gäste. Zajc auf Zuspiel von Hebar gab Morandell das Nachsehen und leitete somit auch eine Druckphase der Slowenen ein. Dennoch blieb es nach 40 Minuten beim der knappen Rückstand. 

Den noch schlechteren Start hatte der HC Neumarkt dann im Schlussdrittel. Dort dauerte es gar nur 18 Sekunden ehe die Scheibe im Netz zappelte. Kralj trug sich dabei in die Torschützenliste ein.

Doch die Wildgoose steckten nicht auf und wurden für ihren Einsatz zunächst auch belohnt. Ondrej Nedved traf in der 46. Minute und sechs Minuten vor Schluss gelang Brabenec in Überzahl der viel umjubelte Ausgleich. Das Team von Martin Ekrt spürte nun, dass die Slowenen nachließen und Florian Wieser hatte die große Möglichkeit sein Team in Führung zu bringen. Doch im Gegenzug kam Hebar frei zum Abschluss und bescherte so den Gästen den knappen 3:2 Auswärtssieg. Es ist dies eine sehr bittere Niederlage, da sich die Mannschaft sicherlich zumindest einen Punkt verdient hätte. Dennoch kann Alex Sullmann & Co auf diese Leistung aufbauen.

 
Am Sonntag sollen drei Punkte her! PDF Print
Freitag, den 22. September 2017 um 20:20 Uhr

0017 bannerIn den ersten drei Spielen gab es für die Wildgänse keine Punkte. Dies soll sich am Sonntag gegen Olimpija Ljubljana ändern. Die Slowenen spielten im letzten Jahr noch in der EBEL, heuer sind sie neben Jesenice der zweite Vertreter Sloweniens.

 

Im letzten Heimspiel gegen Asiago konnten die Wildgänse 30 Minuten gut mit dem Gegner mithalten. Dann kassierte das Team von Martin Ekrt zu viele Strafen und der Gegner spielte zunehmend seine Klasse aus. Am Ende lautete das Ergebnis 6:2 für das Team vom Hochplateau. Mit einer Niederlage gegen Asiago kann der HC Neumarkt sicherlich leben, mehr schmerzen die beiden Niederlagen gegen Gröden und Sterzing, wo sicherlich der eine oder andere Punkt möglich gewesen wäre.

 

Am Sonntag ist ein unbekannter Gegner zu Gast in der Würtharena. Noch nie traf der HC Neumarkt Riwega auf Olimpija Ljubljana. Die Slowenen spielten in den letzten Jahren in der EBEL, belegten dort aber immer die hinteren Plätze. In dieser Saison treten die Hauptstädter in der AHL an und haben bisher drei Punkte auf ihrem Konto. Nach einer Niederlage gegen die Rittner Buam folgte eine zweite Pleite in Kitzbühel. Doch beim dritten Anlauf fegte der Neuling den HC Fassa mit 6:1 vom Eis. Es ist daher sehr schwierig eine Prognose über den Ausgang des Spiels abzugeben.
Wichtig ist es, sich auf sich selber zu konzentrieren und einige Dinge besser zu machen als bisher. Ein diszipliniertes Auftreten ist die Voraussetzung um Spiele zu gewinnen. Deshalb muss es erste Priorität haben, keine unnötigen Strafen zu kassieren. Es braucht eine geschlossene Mannschaftsleistung über sechzig Minuten, wo jeder sein Maximun abruft und eventuelle Fehler seiner Mitspieler ausbügelt.

 

Am Mittwoch und Samstag stehen dann zwei Auswärtsspiele an. Zuerst müssen die Wildgoose nach Kitzbühel, es es am Samstag in der Vorarlberghalle in Feldkirch zum Duell mit der VEU kommt. Doch zuerst gilt die volle Konzentration auf das Spiel am Sonntag. Und da sollen unbedingt 3 Punkte her!

 

 

24.09.2017 19:00 Uhr
HC Neumarkt Riwega - HK Olimpija Ljubljana 
Referees: KUCHER, VIRTA / Bärnthaler, Tschrepitsch
 
2:7 Auswärtspleite in Sterzing PDF Print
Sonntag, den 17. September 2017 um 09:08 Uhr

0017 sterzingIm zweiten Spiel der AHL Saison 2017/18 mussten die Wildgänse in Sterzing ran. Beide Teams waren mit einer Niederlage gestartet und wollten daher die ersten Punkte einfahren. Am Ende musste sich der HC Neumarkr Riwega mit 2:7 geschlagen geben, wenngleich das Ergebnis nicht ganz das Spiel widerspiegelt.

 

Martin Ekrt musste auf Michael Sullmann verzichten, der krankheitsbedingt nicht nach Sterzing reisen konnte. Für ihn stürmte Tobias Steiner in der ersten Linie. Wie gewohnt starteten die Wipptaler mit viel Schwung in die Partie und waren die ersten zehn Minuten das bessere Team. Bereits in der fünften Spielminute mussten die Wildgoose bereits den ersten Gegentreffer hinnehmen. Doch allmählich fand das Team von Martin Ekrt immer besser ins Spiel und wurde in der 12. Minute auch mit einem Torerfolg belohnt. Ondrej Nedved besorgte auf Zuspiel von Jakub Muzik den 1:1 Ausgleich. In der Folge war man auch das aktivere Team und erarbeitete sich zunehmend Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten und so ging es mit dem Ausgleich in die Kabine.

Das Mitteldrittel begann mit einer Unterzahlsituation für den HC Neumarkt Riwega. Diese nutzte Mantinger und brachte sein Team erneut in Führung. In den folgenden Minuten agierten die Wildgänse zum einen aus eigenem Verschulden, zum anderen aber auch aufgrund einer sehr kleinlichen Linie der Unparteiischen, meist zu viert. Und so folgte der zweite Überzahltreffer der Wipptaler durch Erlacher. Doch der Anschlusstreffer durch Nedved machte wieder Hoffnung, dennoch Punkte aus Sterzing zu entführen. Kutz vor der zweiten Drittelsirene folgte dann aber der vierte Treffer der Broncos.

Aufgrund der zahlreichen Unterzahlsituationen hatte das Team im letzten Abschnitt nichts mehr hinzuzugeben und so lautete das Ergebnis nach weiteren Toren von Bahensky, Nyren und Duffy 2:7.

 
«StartZurück11121314151617181920WeiterEnde»

Seite 11 von 184

Vielen Dank unseren Werbepartnern

Unsere Partnerhotels

 

rathaus
Hotel Heide Park
Hotel Markushof
Logo Elefant
logo villa groff
Bio Hotel Kaufmann
logo Goldenhof
logo castelfeder destination

Siegerlose Lotterie 2018/19

0019lotterie web

0017intercars

miromes

Banner