PDF Print

ahlplayoffs2017

 

Die Rittner Buam haben mit ihrem ersten Pick den HC Neumarkt Riwega gewählt. Die zwei Teams trafen in der laufenden Saison zweimal aufeinander, beide Male setzte sich Ritten durch. Im Hinspiel in der Arena Ritten endete die Partie 6:2, zuhause mussten sich die Wildgänse erst im Shoot-out geschlagen geben. Ritten ist nicht nur das Team mit den meisten Siegen im Grunddurchgang, sie schossen auch die meisten Tore. Nach der großartigen Qualifiction Round ist der HC Neumarkt Riwega aber bereit für die Viertelfinalserie gegen die Rittner Buam. Nach dem Auswärtsspiel am Mittwoch findet am Samstag um 19:30 Uhr das Heimspiel in der Würtharena statt.

 
Willkommen in den Playoffs PDF Print
Sonntag, den 26. Februar 2017 um 10:18 Uhr

20170225 IMG 4387Der HC Neumarkt belohnt sich im letzten Spiel der Quali Round für die guten Leistungen während der Saison und schafft mit einem Last-Minute-Sieg den Einzug in die Playoffs.

 

Das letzte Spiel der Qualiround hielt was es versprochen hatte. Die Broncos aus Sterzing spielten eine beeindruckende Runde und starteten dementsprechend furios in die Partie. Bereits nach 67 Sekunden gelang Sterzings Topscorer Verreault-Paul der Führungstreffer. Doch die Wildgänse ließen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und Florian Wieser lenkte einen Schuss von Christian Willeit zum Ausgleich ab. In der Folge gab es wenige Torchancen auf beiden Seiten. Die Defensivabteilungen machten ihre Sache gut und die Teams neutralisierten sich großteils. Als die Wildgänse dann mit einem Mann mehr agierten, traf Linus Lundström und brachte seine Mannschaft zum ersten Mal nach vorne.

Bei der knappen Führung blieb es auch nach 20 Minuten.

Im Mittelabschnitt legten die Broncos einen Zahn zu, doch bei Daniel Morandell war immer Endstation.

In der Druckphase der Gäste gelang Matteo Peiti in der 27. Minute dann das 3:1. Doch die Wipptaler reagierten und Verreault-Paul gelang nur kurze Zeit später der Anschlusstreffer. Der HC Neumarkt Riwega ging erneut mit einem knappen Vorsprung in die Kabine. In den letzten zwanzig Minuten warfen beide Mannschaften alles in die Partie. Während die Gäste auf den Ausgleich drückten, kamen die Wildgänse zu einigen Entlastungsangriffen. In der 50. Minute gelang den Wipptalern dann doch der Ausgleich. Bei einem Schuss von Messner war Daniel Morandell die Sicht versperrt. Die letzten 10 Minuten waren dann nichts für schwache Nerven. Zunächst rettete der Pfosten auf Neumarktner Seite, kurze Zeit später verfehlte ein abgefälschter Schuss nur knapp das Gehäuse der Broncos. In der letzten Minute startete Rastislav Gaspar einen Angriff. Gaspi setzte sich hinter dem Tor durch legte quer auf Matteo Peiti, der zur vielumjubelten Führung traf. Dabei blieb die Stadionuhr bei 14 Sekunden stehen. Die Gäste konnten auf dieses späte Tor nicht mehr reagieren und so feierten die Wildgoose den Einzug in die Playoffs. 

Das letzte Spiel war eines Endspiels würdig. Beide Mannschaften kämpften aufopferungsvoll und wollten den Sieg unbedingt. Beide Mannschaften legten eine beindruckende Serie in der Quali Round hin. Am Ende benötigte man sieben Siege in acht Spielen, um diese Gruppe zu gewinnen. Dies haben die Wildgoose geschafft und belohnen sich mit dem Einzug in die Playoffs für die harte Arbeit.

 

 

HC Neumarkt Riwega – WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 4:3 (2:1; 1:1; 1:1)
Referees: LAZZERI, MOSCHEN, Cirsteli C., Cristeli M.
 
Goals Neumarkt: 1:1 Wieser (6./PP1/Willeit-A.Sullmann); 2:1 Lundstrom (14./PP1/Nedved-Gabri); 3:1 M.Peiti (26./Lundstrom-Gaspar); 4:3 M.Peiti (59./Gaspar-Nedved); 
 
Goals Sterzing: 0:1 Verreault-Paul (1./Felicetti-Roupec); 3:2 Verreault-Paul (32./Bahensky); 3:3 Messner (49./Kofler-Stofner); 

 

gamewinner

Matteo Peiti trifft 14 Sekunden vor Ende zum 4:3!

 
Ein richtiges Endspiel gegen Sterzing PDF Print
Freitag, den 24. Februar 2017 um 14:05 Uhr

20161203 195328 IMG 0309 v1Am morgigen Samstag findet um 19:30 Uhr das letzte Spiel der Qualification Round statt. Zu Gast sind die Broncos aus Sterzing und spannender könnte die Ausgangslage nicht sein. Der Gewinner der Begegnung löst nämlich das letzte Playoff Ticket.

 

In der Qualifikationsrunde war spätestens nach der Niederlage gegen die Broncos jedes Spiel ein Endspiel. Man durfte sich keine Ausrutscher mehr leisten und die Wildgänse lieferten. Seitdem konnten alle Partien gewonnen werden. Besonders gegen die Zeller Eisbären spielte der HC Neumarkt Riwega groß auf und brachte sich dadurch in eine gute Ausgangslage. Seit zehn Tagen ist auch Matteo Peiti wieder mit an Bord und so kann Martin Ekrt heute Abend auf seinen besten Kader zurückgreifen.
Auf der anderen Seite können aber auch die Broncos aus Sterzing eine fast makellose Bilanz in der Zwischenrunde aufweisen. Nur in Zell am See mussten sich die Wipptaler geschlagen geben. Bei allen anderen Duellen verließen sie das Eis als Sieger. Auch sie haben einen Lauf und arbeiten seit Wochen fokusiert auf ihr Ziel hin.
Morgen Abend kommt es in der Würtharena zum Endspiel. Was gibt es schöneres als ein Spiel um alles oder nichts, ums Weiterkommen oder Ausscheiden. Zwei Teams haben Wochen lang gekämpft und stehen jetzt kurz vor dem großen Ziel: den Playoffs. Playoff Charakter wird jedoch schon das Spiel morgen Abend haben. Wer die Zweikämpfe gewinnt, gut in der Defensive steht, wenig Strafen bekommt und seine Chancen nutzt, wird am Ende den Einzug in die Playoffs schaffen.

 
5:4 Duselsieg in Kitzbühel PDF Print
Donnerstag, den 23. Februar 2017 um 07:19 Uhr

002017 alex kitzDurch einen Duselsieg holen die Wildgänse 3 Punkte in Kitzbühel. Linus Lundström trifft drei Minuten vor Spielende zum wichtigen 5:4 Endstand.

 

Der Start hätte für den HC Neumarkt Riwega besser nicht sein können. Bereits nach sieben Minuten führte man mit 2:0. In doppelter Überzahl traf Ondrej Nedved von der blauen Linie, 40 Sekunden später hatte Linus Lundström nach Zuspiel von Rastislav Gaspar keine Mühe die Scheibe im gegenerischen Tor unterzubringen. Doch in der Folge versäumte man es den guten Start für ein kontrolliertes Spiel zu nutzen. Die Hausherren tauchten immer wieder gefährlich vor Daniel Morandell auf. In der 15. Minute wurde die Neumarktner Leichtsinnigkeit dann auch bestraft. Echtler traf zum 1:2 Anschlusstreffer.

Im Mittelabschnitt ging es ähnlich weiter. Zunächst erhöhte Linus Lundström zum 3:1. Dennoch kamen vor allem der pfeilschnelle Peter Lenes immer wieder zu Konterchancen. Mike Hummre traf folgerichtig auch zum 2:3 und somit blieben die Adler stets dran. Auch der vierte Treffer von Jakub Muzik in der 43. Minute sollte noch keine Entscheidung herbeibringen. Im Gegenteil: In doppelter Überzahl verkürzte Batna zuerst auf 3:4, ehe im vier Minuten vor Spielende der Ausgleichstreffer gelang. Im folgenden Wechsel fasste sich Linus Lundström ein Herz, tankte sich auf der Seite durch und versenkte die Scheibe im langen Eck. Bei dieser knappen Führung blieb es dann auch.

Mit diesem Zittersieg bleiben die Wildgänse dick im Playoff Geschäft und haben am Samstag zu Hause gegen den WSV Sterzing ein richtiges Endspiel.

 
«StartZurück11121314151617181920WeiterEnde»

Seite 16 von 184

Vielen Dank unseren Werbepartnern

Unsere Partnerhotels

 

rathaus
Hotel Heide Park
Hotel Markushof
Logo Elefant
logo villa groff
Bio Hotel Kaufmann
logo Goldenhof
logo castelfeder destination

Siegerlose Lotterie 2018/19

0019lotterie web

0017intercars

miromes

Banner