3 wichtige Punkte in Canazei PDF Print
Donnerstag, den 05. Januar 2017 um 02:22 Uhr

2017 fassaNach der bitteren Niederlage gegen Gröden stand am Mittwoch das Auswärtsspiel in Canazei auf dem Programm. Dabei wollten die Wildgänse unbedingt punkten, um die Fassaner auf Distanz zu halten.

 

Martin Ekrt musste auf Kevin Zucal und Matteo Peiti verzichten. Matteo, der sich gegen Gröden eine Muskelverletzung zugezogen hatte, wird voraussichtlich auch in den nächsten Spielen fehlen. In die erste Linie mit Rastislav Gaspar und Linus Lundström rückte Federico Cordin. 

Wie so oft in dieser Saison startete der HC Neumarkt Riwega gut in die Partie. Und auch der erste Treffer ging auf das Konto der Wildgänse. Markus Simonazzi gewann auf der gegnerischen Linie die Scheibe und bediente Alex Sullmann, der sein Team in der 11. Minute in Führung brachte. Auch in der Folge war sein Team die aktivere Mannschaft, doch auch die Hausherren tauchten immer wieder gefährlich vor Moritz Steiner auf. Es blieb nach zwanzig Minuten bei der knappen Führung.

Den Mittelabschnitt begannen die Wildgoose mit einem Mann weniger auf dem Eis. Und gleich nach dem Bully musste auch Ondrej Nedved in die Kühlbox. Die doppelte Überzahl nutzte Paolo Bustreo im nachsetzen und schoss zum 1:1 Ausgleich ein. Doch der HC Neumarkt spielte in der hart umkämpften Partie weiter nach vorne und Michael Sullmann verwertete ein Zuspiel von Nedved in Überzahl. Doch die Hausherren hatten wieder die passende Antwort parat. Manning fischte einen Befreiungsschlag von Gabri aus der Luft und beidente Walker, der Moritz Steiner keine Chance ließ. 

Im Schlussdrittel wieder das selbe Bild: Rastislav Gasper brachte die Wildgänse mit einem platzierten Schuss zum dritten Mal in Führung und erneut gelang Walker im Powerplay der Ausgleichstreffer. Der HC Neumarkt Riwega wollte dieses Spiel aber unbeding für sich entscheiden und Florian Wieser drückte die Scheibe neun Minuten vor Spielende zum vierten Mal über die Linie. Und dieses Mal hatten die Fassaner keine Antwort mehr und es blieb beim knappen, aber verdienten Sieg der Wildgänse. Es war dies ein hart erarbeiteter und sehr wichtiger Sieg. Nun geht es am Samstag nach Salzburg zum Tabellennachbar.

 

 

HC Fassa Falcons - HC Neumarkt Riwega 3:4 (0:1; 2:1; 1:2)
Referees: KAMSEK, LESNIAK, Bedynek, Tschrepitsch

 

Goals Fassa: 1:1 Bustreo (21./pp2/Walker-Manning); 2:2 Walker (37./Della Rovere-Manning); 3:3 Walker (47./pp1/Della Rovere-Manning);
Goals Neumarkt: 0:1 A.Sullmann (11./Simonazzi); 1:2 M.Sullmann (26./pp1/Simonazzi-Manning); 2:3 Gaspar (43./Lundstrom-Zambaldi); 3:4 Wieser (51./pp1/A.Sullmann-Simonazzi);

 
Bittere Niederlage nach gutem Start PDF Print
Dienstag, den 03. Januar 2017 um 08:30 Uhr

2017 gherdeinaDie Wildgänse hatten sich im ersten Spiel im Jahr 2017 viel vorgenommen. Gegen den HC Gherdeina starteten sie gut ins Spiel und waren im ersten Drittel auch die tonangebende Mannschaft.

 

Und nach einer langen Durststrecke sollte es auch mit dem Toreschießen klappen. Nach einem Zuspiel von Michael Sullmann hämmerte sein Bruder Alex die Scheibe in die Maschen. Die Wildgänse blieben am Drücker und waren dem zweiten Treffer immer wieder nahe. Doch nach einem Wechselfehler gelang Demetz der Ausgleich für die Gäste. In der Folge musste der HC Neumarkt Riwega mehrere Unterzahlsituationen überstehen. Sie meisterten dies ausgezeichnet und Michael Sullmann, der zu den besten seines Teams gehörte, traf sogar in Unterzahl. Bei der knappen Führung blieb es auch nach zwanzig Minuten. Bitter jedoch der Ausfall von Matteo Peiti, der nicht mehr weitermachen konnte.

Auch im Mittelabschnitt spielten die Wildgoose munter nach vorne und konnten einige Male in Überzahl agieren. Doch das Powerplay war erneut viel zu harmlos. Kaum Schüsse aufs gegnerische Tor und keine Bewegung vor dem Gästetorhüter. Die Ladiner hatten keine Mühe diese Situationen zu überstehen. Als sie kurze Zeit später mit einem Mann mehr auf dem Eis waren, verwertete Kostner eine Vorlage von Demetz zum 2:2 Ausgleich. Nun war es ein offener Schlagabtausch. Nach einem Fehler der Grödner Defensive gelang Gaspar die erneute Führung. Er zog von der Seite in die Mitte und überlistete Vallini. Wiederum ging es mit einer knappen Führung in die Pause.

Zu Beginn des letzten Abschnitts gab es erneut ein Powerplay für die Gäste. Senoner traf von der blauen Linie und stellte den Ausgleich wieder her. Und nur knapp drei Minuten später gingen die Grödner dann zum ersten Mal in Führung. Nach einem Scheibenverlust auf der gegnerischen blauen Linie, schloss Iori einen Konter eiskalt ab. Die Wildgänse konnten in den verbleibenen Minuten nur mehr wenig Druck aufbauen und so blieb es bei dieser bitteren Niederlage.

 

 
Das Jahr 2016 endet mit einer Niederlage PDF Print
Freitag, den 30. Dezember 2016 um 06:51 Uhr

2016 team rotDer HC Neumarkt Riwega musste sich gestern Abend dem EHC Lustenau klar mit 0-3 geschlagen geben. Dabei fand man zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel und konnte somit den Vorarlbergern, die ein gutes Spiel ablieferten, kaum gefährlich werden.


Gleich von Beginn an merkte man den Gästen an, dass sie nicht ohne Punkte wieder den weiten Heimweg antreten wollten. Immer wieder schnürten sie die Wildgänse ins eigene Verteidigungsdrittel ein und Daniel Morandell, der einen sehr sicheren Eindruck hinterließ, bekam gleich mehrere Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Erst nach und nach kamen auch die Hausherren zu einigen Einschussmöglichkeiten, blieben aber im Abschluss zu harmlos. Auch ein Powerplay verstrich ohne zählbarem Erfolg. Auf der anderen Seite machten es die Lustenauer besser und in der 15. Spielminute konnte Maximilian Wilfan zur verdienten Führung einschießen. Mit diesem Resultat ging es dann auch zum ersten Pausentee. Auch im Mitteldrittel waren die Gäste aus dem Ländle das bessere Team. Auch mit einem Mann mehr auf dem Eis gelang den Jungs von Coach Martin Ekrt recht wenig und umgekehrt blieben die Vorarlberger stets gefährlich und nur Daniel Morandell bewahrte seine Vorderleute vor einem höheren Rückstand. Kurz vor der zweiten Drittelsirene musste aber auch er einen haltbaren Schuss von Martins Cipulis passieren lassen und somit ging es mit einem zwei Tore Rückstand ins letzte Drittel. Die zahlreichen Fans in der Würtharena hofften nun auf eine Aufholjagd ihrer Mannschaft. Eine solide Leistung der Gäste auf der einen Seite und eine harmlose Heimmannschaft, bei der kaum ein Spieler Normalform erreichte auf der anderen Seite sorgten jedoch dafür, dass es in der gleichen Tonart weiterging. Symptomatisch für das schwache Powerplay war dann der dritte Treffer für den EHC Lustenau. Während die Wildgänse mit einem Mann mehr agierten, schloss Petr Vala einen schnellen Konter zum 3-0 Endergebnis ab. Somit war das Spiel gelaufen und die Gäste brachten den Vorsprung ohne große Probleme über die Zeit. Das Jahr 2016 endet somit mit einer Niederlage. Die Mannschaft hat jedoch bereits am kommenden Montag di Chance wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden und zwar mit einem Sieg über den HC Gherdeina. Spielbeginn in der Würtharena ist um 19:30

 
Das Powerplay macht den Unterschied PDF Print
Dienstag, den 27. Dezember 2016 um 09:00 Uhr

2016 wille rotAm Stefanstag stand für die Wildgänse das erste Spiel nach der Weihnachtspause auf dem Programm. In Feldkirch verlor man in einer ausgeglichenen Partie mit 1:4, wobei drei Überzahltore der Hausherren den Unterschied machten.

 

Martin Ekrt musste in Vorarlberg ohne Rastislav Gaspar, Alex Sullmann und Kevin Zucal auskommen. Die VEU startete gut in die Partie und beschäftigte die Neumarktner Defensive von Beginn an. In der fünften Spielminute trafen die Hausherren dann in Überzahl zum 1:0. Als Radovan Gabri auf der Strafbank war, traf ein Schuss die Maske von Moritz Steiner. Nach einem Gerangel vor dem Tor traf Draschkowitz dann für die Gastgeber. Nach weiteren Chancen der VEU setzte Muzik kurz vor dem Seitenwechsel zu einem Konter an, brachte die Scheibe in die Mitte, wo Michael Sullmann zum 1:1 einschießen konnte.

Im Mittelabschnitt kamen die Wildgänse besser aus der Kabine und tauchten einige Male gefährlich vor Bernhard Bock auf. DIe Scheibe wollte aber nicht ins Netz. In der 26. Minute spielten die Vorarlberger in doppelter Überzahl. Fekete ließ sich nicht zweimal bitten und brachte sein Team mit einer schönen Direktabnahme wieder in Führung. Trotz weiterer guter Chancen des HC Neumarkt Riwega fehlte die Durchschlagkraft im Angriff.

Der letzte Abschnitt begann dann äußerst schlecht. Patrick Maier bediente bei einem schnellen Gegenzug Parks, der zum 3:1 traf. Der vierte Treffer durch Patrick Maier gelang der VEU dann wieder in Überzahl.

Trotz einer soliden Leistung der Wildgänse, machten sich die drei Ausfälle bemerkbar. Nun gilt es sich auf das Heimspiel am Donnerstag, den 29. Dezember gegen den EHC Lustenau vorzubereiten.

 
«StartZurück11121314151617181920WeiterEnde»

Seite 20 von 184

Vielen Dank unseren Werbepartnern

Unsere Partnerhotels

 

rathaus
Hotel Heide Park
Hotel Markushof
Logo Elefant
logo villa groff
Bio Hotel Kaufmann
logo Goldenhof
logo castelfeder destination

Siegerlose Lotterie 2018/19

0019lotterie web

0017intercars

miromes

Banner